Choose your language :
EnglishFrançaisSpanishPortuguese
 

Cameroun - Votre voyage devient une belle aventure

Kommen in Kamerun

Formalitäten – Gesundheit – Hinweise

Einreiseformalitäten

Ausländischen Urlaubsreisenden erteilen die diplomatischen und konsularischen Vertretungen Kameruns ein 30 Tage lang gültiges Touristenvisum, das nicht verlängert wird, wobei mehrere Ein- und Ausreisen möglich sind.

Touristen aus Ländern, in denen Kamerun keine Vertretung hat, erhalten dieses Visum am Einreisegrenzposten. Das Gleiche gilt für Teilnehmer an Gruppenreisen.

Benötigt werden für die Erteilung eines Touristenvisums:
• ein gültiger Reisepass,
• ein Flugticket für die Hin- und Rückreise,
• ein internationaler Impfschein (Gelbfieber),
• zwei neuere Passfotos,
• eine Unterkunftsbescheinigung oder eine Hotelbuchung,
• ein ausgefüllter und unterschriebner Visumantrag, der beim Konsulat erhältlich ist oder auf dem Postweg bezogen werden kann, wenn ein frankierter Umschlag mit der Adresse des Antragstellers mitgeschickt wird. Stempelmarken sind im Konsulat erhältlich.

Gesundheit

Verlangt wird ein internationaler Impfschein, in dem eine Gelbfieberschutzimpfung vermerkt ist.

Malariaprophylaxe vor Antritt der Reise ist sehr zu empfehlen. Die üblichen gesundheitspolizeilichen Vorschriften gelten auch für Gesellschaftstiere, die insbesondere gegen Tollwut geschützt sein müssen.

Mit maßgebenden Krankenhäusern in Douala und Yaoundé verfügt Kamerun über hohen Standards gerecht werdende Gesundheitseinrichtungen. Auch im übrigen Land wird gute ärztliche Versorgung geboten.

Zoll

Touristen dürfen folgende, zum persönlichen Gebrauch bestimmte Gegenstände einfuhrzollfrei nach Kamerun einführen. Schmuck bis zu 500 g, Kleidungsstücke und Wäsche, Hund und Katze, zwei kleine Fotoapparate mit 10 Rollfilmen pro Apparat, eine Kleinfilmkamera mit 10 Filmrollen, einen tragbaren Fernsehapparat, einen tragbaren Radioempfangsapparat, ein tragbares Tonaufnahmegerät, ein Fernglas, kleine Campinggegenstände und Sportartikel, Toiletteartikel, Kinderwagen, drei Liter Wein, ein Liter Aperitif oder Alkohol, 500 g Tabak oder 400 Zigaretten oder 125 Zigarren.

Für Jagdwaffen und –munitionen ist eine Einfuhrlizenz erforderlich. Für die Ausfuhr von Produkten tierischer Herkunft wird eine Genehmigung der Umweltschutzbehörde benötigt.

Auskünfte über die Ausfuhr von Kunstgegenständen (aus Holz, Eisen, usw.) erteilt die Handels-, Industrie-, Bergwerks- und Handwerkskammer.

Flughafenmarke

Die beim Abflug von Kamerun zu zahlende Flughafenmarke kostet

10.000 CFA-Franc (15,50 €) bei internationalen Flügen,
1.000 CFA-Franc (1,60 €) bei Inlandsflügen.

Währung / Geldwechsel

Die Wechselkursparität CFA-Franc / Euro ist fix. 1 Euro = 656 CFA-Franc

Die Banken sind im Allgemeinen von 7 bis 15 Uhr geöffnet. Geld kann nur in Banken, großen Hotels und einigen Fremdenverkehrsbüros gewechselt werden. In großen Hotelanlagen werden bestimmte Kreditkarten akzeptiert.

Fotoaufnahmen

In den großen Städten und im übrigen Kamerun darf überall fotografiert werden, außer im Präsidentenpalais, an Flugplätzen, in Zonen und Anlagen des Militärs. Nicht fotografiert werden dürfen außerdem Sicherheits- und Verteidigungspersonal und Situationen, die gegen die guten Sitten verstoßen oder den Ruf des Landes schädigen könnten. Für Aufnahmen bei offiziellen Veranstaltungen und zu kommerziellen Zwecken wird empfohlen, mit dem Kommunikationsministerium zur Ausstellung eines „Sonderpasses“ Kontakt aufzunehmen.

Für Fotoaufnahmen in den Nationalparks ist eine Fixgebühr pro Apparat zu bezahlen. Wer Personen fotografieren oder filmen möchte, sollte vorher ihre Zustimmung einholen.

Verkehr in und zwischen den Städten

Eine Sammeltaxifahrt in der Stadt kostet 200 CFA-Franc (0,30 €.).
Bei Einzelfahrten in der Stadt kann der Preis ausgehandelt werden. Mindestens ist mit 1.500 CFA-Franc (2,30 €) zu rechnen.
Eine Fahrt zum Flughafen kostet tagsüber 3.500 CFA-Franc (5,50 €), in der Nacht ab 18 Uhr 5.000 CFA-Franc (8 €).
In den großen Ballungsräumen Kameruns verkehren regelmäßig Minibusse und Autobusse. Im Landesinneren stehen Flug- und Bahnverbindungen zur Verfügung. Flugplätze gibt es in Ngaoundéré, Bertoua, Bafoussam und Maroua.
Die über 1.500 km lange „transkamerunische“ Bahnlinie führt von Douala im Westen des Landes über Yaoundé nach Ngaoudéré im Osten.
In den Dörfern und städtischen Zentren verkehren regelmäßig Buschtaxis.
Wegegeld: 500 CFA-Franc pro Fahrzeug und Posen

Strom

220 Volt. Die Steckdosen entsprechen den europäischen Normen.

Telefon

Internationale Vorwahl 237 + 8 Ziffern der örtlichen Telefonnummer (neues Nummernsystem seit Juni 2007)

Verpflegung

Ausländischen Touristen bietet Kamerun internationale Küche in den großen Hotelanlagen und Restaurants der Großstädte. Man sollte jedoch auch die sehr abwechslungsreiche Gastronomie Kameruns (Fisch, Wild, frisches Obst) kennenlernen.
Im ganzen Land gibt es eine Vielzahl von Restaurants.

Uhrzeit

Zeitzone: GMT + 1
Winter: keine Zeitverschiebung im Vergleich zu Frankreich
Sommer: GMT-Zeit minus 1 Stunde

Sonstiges

Leichte Kleidungsstücke aus Stoff, Baumwolle oder Leinen, Sonnenbrillen, Kopfbedeckung, warme Kleidungsstücke für den Abend und eventuell Regenschutz mitnehmen.
Kleidungsstücke aus Kunststoff sollten vermieden werden.
In Restaurants und Bars wird Trinkgeld akzeptiert.

Arbeitszeit

Von Montag bis Freitag, von 7 Uhr 30 bis 15 Uhr 30
Geschäfte sind bis 18 Uhr (auch samstags) geöffnet.